Schwingschleifer oder Exzenterschleifer – Die Unterschiede

Jedes der beiden Elektrowerkzeuge hat Vorzüge, die von der erwarteten Arbeitsleistung und der zu behandelnden Oberfläche abhängig sind. Um jedes Werkzeug optimal zu nutzen, ist es nötig, auch die Nachteile beider Varianten einander gegenüberzustellen. Vor allem Heimwerker, die über lange Zeit hinweg ein zuverlässiges Schleifwerkzeug für Renovierungs- und Umbauarbeiten suchen, sollten unter Berücksichtigung der aufgezählten Unterschiede ruhig etwas mehr Geld ausgeben. Denn ein langfristig hochwertiges Werkzeug macht den einmaligen Aufwand mit optimalen Schleifergebnissen schnell wieder wett.

Einsatzbereiche für den Schwingschleifer

Der Schwingschleifer ist eine optimale Ergänzung bei Schleifarbeiten, die nach dem Einsatz eines Bandschleifers manuelle Nacharbeit erfordern. Ecken, Kanten und Winkel auf ebenen Arbeitsflächen können mit der kleinen Schleifplatte des Schwingschleifers von Lacken, Oberflächenfehlern oder Farb- und Ölresten befreit werden. Zu diesem Zweck vibriert der Schwingschleifer und erzielt bei wenig Druck wunderbar glatte Ergebnisse. Wichtig ist allerdings, dass die Arbeitsfläche nicht zu weich und die gewählte Schleifkörnung nicht zu grob ist. Denn Schwingung und Vibration könnten ansonsten zu Schwingkreisen auf dem bearbeiteten Werkstück führen. Sinnvoll ist etwas Übung mit dem Elektrowerkzeug auf einem Reststückchen. So findet sich schnell die optimale Bewegung. Vorteilhaft ist die Funktionalität des Schwingschleifers, weil der Hand- oder Heimwerker beim Schleifen kaum ermüdet.

Einsatzbereiche für den Exzenterschleifer

Wo der Schwingschleifer Übung und Präzision in der Handhabung erfordert, machten sich die Erfinder von elektrischen Schleifwerkzeugen Gedanken über weitere Arbeitserleichterungen. Daraus entstand der Exzenterschleifer. Er vibriert genau wie ein Schwingschleifer. Allerdings rotiert die Schleifscheibe gleichzeitig. Schleifkreise verschwinden dabei komplett. Auf Flächen von unebener Struktur lassen sich mit dem Exzenterschleifer sehr gute Ergebnisse beim Feinschliff erzielen. Doch auch hier ist etwas Übung gefordert. Denn wird dieses Elektrowerkzeug zu grob und / oder mit zuviel Druck aufgesetzt, dann können Kerben im Werkstück entstehen. Wer seine Werkstücke gerne nach dem Schleifen auf Hochglanz poliert, hat mit dem Exzenterschleifer das optimale Werkzeug bei ermüdungsarmer Handhabung gefunden.

Pro Schwingschleifer

  • Optimal, um Ecken und Kanten auf Holz, Gipskarton, Kunststoff, Mischwerkstoffen oder lackierten Flächen zu bearbeiten
  • Hohe Leistungsstärke auf kleinen Flächen
  • Besonders mobiles Elektrowerkzeug aufgrund kompakter Bauweise
  • Mit Staubbeutel auch hinsichtlich des Arbeitsschutzes vorteilhaft
  • Verwendbar mit allen gängigen Schleifpapieren
  • Feines Schleifergebnis durch kreisende Schwingbewegungen
  • Ermüdungsfreies Arbeiten auch bei größeren Schleifprojekten
  • Gleiches Leistungsprinzip bei noch exakteren Ergebnissen mit der Sonderform Deltaschleifer

Kontra Schwingschleifer

  • Die hohe Zahl von Schwingungen kann bei zu starkem Arbeitsdruck zu Unebenheiten und somit nötiger Nacharbeit führen
  • An kniffligen Ecken ist Schleifen von Hand auch mit diesem Werkzeug weiterhin nötig
  • Nicht für weiche Naturhölzer oder weiche Kunststoff-Oberflächen geeignet – Gefahr von selbst erzeugten Unebenheiten
  • Bei Kabelbetrieb nur in der Nähe eines verfügbaren Netzanschlusses (oder mit Verlängerung) verwendbar

Pro Exzenterschleifer

  • Höhere Arbeitsleistung als ein Schwingschleifer durch Schwingung zusätzliche Rotation während der Schwingung
  • Kreisrunder Schleifteller – dadurch flexible Bewegungen auf ebenen und unebenen Flächen möglich
  • Mit feinem Schleifpapier auch zum Polieren von Flächen geeignet
  • Wie der Schwingschleifer mit regulierbarer Schleifgeschwindigkeit nutzbar
  • Ermüdungsfreie Handhabung in jeder Arbeitssituation
  • Hinterlässt auch bei ungleichmäßigem Druck keine Schleifkreise auf der Oberfläche
  • Hochwertige Modelle halten sogar industriellen Anforderungen stand

Kontra Exzenterschleifer

  • Teurer als ein Schwingschleifer
  • Erfordert Übung, um Schwingung und Rotation vorteilhaft einzusetzen
  • Für Ecken und Winkel nur bei kleinem Schleifteller geeignet
  • Zur Fremdabsaugung ist wegen des meist ovalen Anschlusses häufig ein Adapter nötig

Fazit: Exzenterschleifer oder Schwingschleifer?

Für Heimwerker kann der Schwingschleifer eine wertvolle Arbeitshilfe sein, wenn es auf Präzision bis in den letzten Winkel ankommt. Für noch gezielteres Arbeiten eignet sich die Sonderform des Schwingschleifers, der Deltaschleifer. Ist dagegen ein schnelles und zugleich flächenschonendes Arbeitsergebnis gewünscht, dann punktet der Exzenterschleifer deutlich. Wer viele Dinge in Haus und Garten selbst schleift, lackiert und renoviert, ist gut damit beraten, sich jedes Werkzeug zuzulegen. Hinsichtlich der Qualität bewähren sich die Werkzeuge der Marktführer am besten.